WIE HÄTTEN SICH 1.000 € ÜBER DIE LETZTEN 3 JAHRE ENTWICKELN KÖNNEN?

Der Markt ist überflutet mit den verschiedensten Anlagemöglichkeiten. Für Personen, die bislang noch keinerlei Berührungspunkte mit dem Kapitalmarkt hatten, ist es daher schwer die passende Geldanlage zu finden. Dass es auf dem Giro- oder Tagesgeldkonto seit längerem keine Zinsen mehr gibt, ist allseits bekannt. Was allerdings oftmals vergessen wird, ist die Inflation, die in den vergangenen 3 Jahren im Schnitt 1,57% betragen hat. Das bedeutet im Klartext, dass 1.000 € auf dem Girokonto nach 3 Jahren nur noch einen Wert von 953,64 € haben.

Wie hätten sich 1.000 €, investiert in verschiedenen Geldanlagen, entwickeln können?

Dazu haben wir uns folgende Anlagemöglichkeiten angesehen (zu jeder Anlagemöglichkeit, haben wir ein konkretes Produkt für den Vergleich herangezogen):

  1. Gold  (Xetra Gold – WKN: A0S9GB)
  2. Mischfonds  (Böhke & Compagnie Vermögensverwaltungsfonds – WKN: A2ATCX)
  3. 10-jährige Deutsche Staatsanleihen  (iShares Germany Govt Bond ETF – WKN: A1JXZG)
  4. DAX  (iShares Core DAX ETF – WKN: 593393)
  5. Immobilienfonds  (hausInvest – WKN: 980701)

Endbeträge nach drei Jahren (Investitionszeitraum: 03.02.2017 – 03.02.2020) bei einer einmaligen Investition von 1.000 € (vor Steuern, nach Kosten):

  1. Gold: 1.270,93 €
  2. Mischfonds: 1.129,70 €
  3. Deutsche Staatsanleihen: 1.068,38 €
  4. DAX: 1.067,85 €
  5. Immobilienfonds: 1.063,00 €

Gold ist der klare Gewinner der letzten Jahre gewesen. Was anhand der Zahlen allerdings nicht ersichtlich wird, ist das Risiko, welches mit jeder Anlage einhergeht. Jede der o.g. Anlagen schwankt täglich im Wert – die eine mehr, die andere weniger. Die folgende Grafik illustriert, welchem Rendite-Risiko-Niveau die 5 ausgewählten Anlagemöglichkeiten unterliegen.

Gold hat über die letzten 3 Jahre die höchste Rendite erzielt. Die Schwankungsintensität, gemessen an der Standardabweichung, war allerdings auch höher als bei einem Mischfonds oder Staatsanleihen. Wenn man also 1.000 € in Gold investiert, kann die Situation auftreten, dass der Goldbestand den einen Tag 1.000 € wert ist und den anderen nur noch 950 €.

Dass Deutsche Staatsanleihen und Gold besser liefen als Aktien, ist sehr ungewöhnlich. Das liegt daran, dass die politischen und konjunkturellen Gegebenheiten der letzten Jahre alles andere als einfach waren. Die dadurch ausgelöste Unsicherheit an den Märkten hat dazu geführt, dass Anleger vermehrt sichere Häfen gesucht haben. Das hat den Kursen von Gold und Deutschen Staatsanleihen extremen Auftrieb gegeben.

Mittels unseres Diversifikationsansatzes erzielte unser Mischfonds über die vergangenen drei Jahre eine solide Rendite zu einem überschaubaren Risiko. Der Vorteil ist, dass man mit dem Kauf eines Fondsanteils breit gestreut in Aktien, Anleihen und auch Gold investiert ist. Daher eignet sich unser Fonds hervorragend als Basisinvestment.

Zurück

Als vertraglich gebundener Vermittler nach § 2 Abs. 10 des Kreditwesengesetzes (KWG) im Auftrag, im Namen und für Rechnung der GSAM + Spee Asset Management AG, Steinstraße 137, 47798 Krefeld, bieten wir folgende Finanzdienstleistungen an:
Honorar-Anlageberatung § 1 Abs. 1a Nr. 1 a KWG, Anlagevermittlung § 1 Abs. 1a Nr. 1 KWG
Die GSAM + Spee Asset Management AG verfügt über die entsprechenden Erlaubnisse der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen.